Informationen über Multivitamine, Liponsäure, Fischöl, Ubiquinol Q10

Viptamin klärt auf:
Informationen über Multivitamine, Liponsäure, Fischöl, Ubiquinol Q10

Gesundheit. Wohlbefinden. Lebensfreude. Orthomolekulares Ubiquinol Q10 von Viptamin

Daniel Albisser, Naturarzt und Heilpraktiker


Vitamine: warum hoch dosierte Multivitamine überlegen sind

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Thema Dosierung von Mulitiviaminen scheint immer noch einige Menschen zu verunsichern.

Das kann ich gut nachvollziehen, denn man wird von allen Seiten in den Medien und im Internet mit widersprüchlichen Informationen "zugemüllt".

Es ist schwierig, an die richtigen Informationen zu kommen, vor allem wenn man in einem Thema noch ein Neuling ist.

Da ich mein eigenes Multivitaminpreparat herstelle und natürlich auch selbst einnehme, kenne ich mich beim Thema "Dosierung" gut aus, und möchte heute meinen Kenntnis-Stand an Sie weitergeben.
 

Was bedeutet "RDA"?

Auf den Packungen vieler Lebensmittel - und natürlich auch auf den Gesundheitsmitteln von VIPtamin - finden Sie Angaben zum Vitamingehalt. Immer dann, wenn beim Produkt etwas zum Vitamingehalt ausgesagt wird, dann müssen die Angaben zu den Vitaminen auch immer in einer Tabelle genau beziffert werden.

In dieser Tabelle steht dann neben jedem Vitamin, Mineralstoff oder Spurenelement angegeben, wieviel Prozent der "RDA" dies sind. Die Abkürzung RDA steht für "Recommended Daily Allowance", auf deutsch "empfohlene Tagesmenge".

Viele Menschen interpretieren die "RDA" jedoch falsch. Denn die RDA beziffert nämlich die Menge an Vitaminen, Spurenelementen oder Mineralstoffen, die

  • für einen gesunden, jungen Menschen,

  • der keinen Alkohol trinkt,

  • und nicht raucht,

  • und keine Medikamente nimmt,

  • täglich mindestens eingenommen werden muss,

... damit keine unmittelbare gesundheitliche Schädigung aus Mangel an dem Vitamin, Mineralstoff oder Spurenelement feststellbar ist.
 

RDA=Mindesteinnahme!

Die RDA-Werte stellen im Grunde nur eine Empfehlung für die Mindesteinnahme dar.

Und noch wichtiger: Der RDA-Wert ist nicht der MAXIMALwert, er ist keine Einnahme-Grenze. Denn Vitamine sind für den menschlichen Körper nicht giftig.

Seitdem es meine Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt gibt, solange nehme ich diese jeden Tag ein. Das sind schon etliche Jahre in denen ich tagtäglich hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel annehme und siehe da - weder bin ich tot, noch vergiftet.

Im Gegenteil - mir geht es sehr gut. Ebenso wie meiner Familie, meinen Freunden und meinen Kunden.

Die RDA-Definition ist auch nicht die erforderliche Menge für eine OPTIMALE Vitaminversorgung!

Wenn eine Person Defizite an einem bestimmten Nährstoff hat, kann sie die empfohlenen Werte natürlich überschreiten. Schauen wir uns mal die Details Punkt für Punkt an, und Sie können dann überlegen, ob die gesetzlich empfohlene Mindesteinnahme für Sie die richtige Menge ist.
 

1. RDA gilt für "Gesunder Mensch"

Die RDA definieren die Mindestmengen für einen gesunden Menschen. Kämpft der Körper mit einer Krankheit, ist sein Stoffwechsel nicht optimal, ist sein Immunsystem anfällig. Dann ist auch der Bedarf des Körpers an den meisten Vitaminen höher.
 

2. RDA gilt für "Junger Mensch"

Ein junger Mensch um die 20 Jahre hat einen viel besseren, effektiveren Stoffwechsel als ein älterer Mensch ab 50 Jahren. Junge Menschen haben auch einen höheren Energiebedarf. Ältere Menschen müssen daher mehr Vitamine einnehmen, damit dieselbe Menge in den Körperzellen, dem Immunsystem und Nerven ankommt.
 

3. RDA gilt für "Kein Alkohol"

Alkohol ist ein Gift, seine Neutralisierung verbraucht vor allem Vitamine. Trinken Sie ab und an Alkohol, ein oder zwei Mal die Woche? Ihr Vitaminbedarf ist dadurch höher.
 

4. RDA gilt für "kein Nikotin"

Nikotin ist ebenfalls ein Gift, das Vitamine bindet. Wer raucht, benötigt mehr Vitamine.
 

5. RDA gilt für "keine Medikamente"

Arzneimittel binden und verbrauchen oft Vitamine. Das gilt insbesondere für Schmerzmittel und auch für die Antibabypille.
 

6. RDA gilt für "Keine unmittelbare Schädigung oder Erkrankung"

Zivilisationskrankheiten wie Arterienverkalkung, Diabetes, Gelenkerkrankungen oder Defizite des Immunsystems sind oft langfristige Folgen einer schlechten Ernährung, dem Mangel an Vitaminen oder Spurenelementen. Effekten also, die erst nach zehn, zwanzig oder dreißig Jahren sichtbar werden. Nicht nach wenigen Wochen oder drei Monaten.
 

Fazit: Die Mindestmengen
sind meist nicht ausreichend

So, und nach diesem Fazit schauen Sie bitte mal auf das Etikett von "Viptamol Komplett Forte".

Wieso ist da nicht 100 % von allem drin?

Ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit hilft weiter: Nach dem Zweiten Weltkrieg analysierte man den Inhalt eines Tellers Suppe auf seine Nährstoffe hin und legte anschließend fest, wie viel ein Mensch an Vitaminen braucht, um nicht krank zu werden.

Durch Vitamin C Mangel hervorgerufener Skorbut mit seinen Symptomen Erschöpfung, Hautproblemen, Knochenschmerzen, Gelenkentzündungen, Durchfall und Schwindel war damals weit verbreitet.

Deswegen hielt man es für gut, eine Richtlinie für die Mindestversorgung an Vitamin C einzuführen. Vor diesem Hintergrund wird klar, dass der 100%-Wert für Vitamin C nie mehr war, als die absolute Untergrenze.

Und so blieb das bis heute. Da änderten auch die Entdeckungen von Linus Pauling in den 60er Jahren nichts daran.

Als Begründer der orthomolekularen Medizin publizierte er die gesundheitsfördernde Wirkung von hochdosiertem Vitamin C. Seine Forschungen ergaben, dass eine hohe Dosis an Vitaminen viel mehr kann als nur Krankheit verhindern.

Das Gesundheits-Potenzial höher dosierter Vitalstoffe, das Pauling und weitere renommierte Forscher aufgezeigt und bewiesen hatten, ist weiten Kreisen der Bevölkerung immer noch nicht zugänglich.

Deshalb dümpeln wir heute immer noch bei einer RDA von 100 mg für Vitamin C herum.

Diese alten Zöpfe mal abschneiden!

Was würde da passieren? Das käme einer Revolution im Gesundheitswesen gleich. Der Staat müsste uns Bürgern offenbaren, dass wir mit Vitalstoffen nicht optimal versorgt sind.

Vorsorge träte an die Stelle von Symptombekämpfung!

Und sofort stünden die Lobbyisten von der Landwirtschaft über die Pharmaindustrie, Krankenkassen auf dem Plan, um ihre Geschäftsmodelle zu retten.

Denn ein Großteil ihrer Produkte und Dienstleistungen wären überflüssig. Stattdessen hüllt sich der Staat lieber in Schweigen. Macht ab und an eine kleine Schönheitskorrektur der RDA um ein paar läppische Prozentwerte nach oben.

Ergebnis: Sie als gesundheitsinteressierter Bürger bleiben verwirrt zwischen Stuhl und Bank zurück.

Ich setze mich nicht einfach über diese mangelhafte Gesundheits-Politik hinweg.

Alle unsere Produkte sind als verkehrsfähig deklariert und entsprechen der Gesetzgebung.

Gleichzeitig sind sie nach den Erkenntnissen der orthomolekularen Medizin dosiert und komponiert.

Unser Produkt VIPtamol Komplett Forte enthält zusätzlich zu hochdosierten Vitalstoffen Obst und Gemüse aus biologischem Anbau, Bioflavonoide und Flavonole, Enzyme, Aminosäuren von hoher Wertigkeit und, und, und …

Schauen Sie doch selbst:

Die orthomolekulare Medizin setzt Naturstoffe, die der Körper kennt, in optimaler Dosierung ein. Nach diesen Richtlinien entwickeln wir. Dabei legen wir Wert darauf, dass Menschen in Europa einen anderen Nährstoffbedarf haben als Menschen in Amerika.

Der Erfolg der letzten Jahre gibt uns Recht.

Viele unserer Stammkunden sind überzeugt: Endlich gibt es modern und umfassend konzipierte Nahrungsergänzung zum bezahlbaren Preis.

Wenn man sich den Preis auf 30 Tage ausrechnet (1 Dose Viptamol Komplett Forte reicht für einen Monat bei täglicher Einnahme) kommen Sie auf nur 2,50 Euro am Tag.

Ist das viel für eine optimale Versorgung Ihres Körpers? Selbst ein Kaffee bei einer amerikanischen Großkette ist teurer. Eine Packung schädlicher Zigaretten für 6,00 Euro am Tag ist Ihnen lieber?

Doch wie immer gilt: am besten Sie überzeugen sich selbst:

Zum Angebot

P.S: Dosierung ist wichtig, aber nicht alles. Den vollen Nutzen erhalten Sie dann, wenn optimale Dosierung mit höchstmöglicher Qualität und Reinheit vereint sind:


  
separator
 |  Über Uns  |  IMPRESSUM  |  Datenschutz  |  Mehr Information: facebook twitter xing
Viptamin * Daniel Albisser * Gersauerstrasse 76 * CH-6440 Brunnen
 

 

Viptamin klärt auf:

Vitamin C macht wach: Studien konnten belegen: Vitamin C ist gut gegen allgemeine Infektanfälligkeit - und kann auch Müdigkeit und Leistungsschwäche mindern.

 

Wichtiger Hinweis: 

 

Diese Seite enthält gesundheitliche Ratschläge und Hinweise zu den Themen Informationen über Multivitamine, Liponsäure, Fischöl, Ubiquinol Q10, Proteine, Vitalstoffe und ganz allgemein zu den Themen körperliche und geistige Gesundheit. Alle Ratschläge und insbesondere die Ratschläge, die sich mit den Themen Multivitamine und Vitalstoffe befassen, sind vom Autor sorgfältig geprüft worden. Sie bieten jedoch keinen Ersatz für medizinisch kompetenten Rat. Jede Leserin und jeder Leser ist für sein eigenes Handeln selbst verantwortlich. Alle Angaben erfolgen daher ohne jegliche Gewährleistung oder Garantie seitens des Autors oder des Seitenbetreibers. Eine Haftung seitens des Autors oder des Seitenbetreibers für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist ausgeschlossen.

 

Gut zu wissen:

Spurenelemente bilden eine weitere wichtige Gruppe der Vitalstoffe. Der Körper benötigt sie nur in sehr geringen Mengen, dennoch sind sie ebenso erforderlich für einen gesunden Stoffwechsel wie Vitamine und Mineralstoffe. Auch Spurenelemente müssen dem Körper mit der täglichen Nahrung zugeführt werden, da er sie nicht selbst bilden kann. Es gibt eine große Zahl an Spurenelementen.

 

Vitalstoff-Nachrichten aktuell:

RDA Vitamine: Der Wegweiser zur Dosierung von Vitaminen

Für jeden Nährstoff, egal ob Vitamine, Mineralien oder Eiweiß gibt es einen eigenen RDA Wert. RDA ist eine englische Abkürzung und bedeutet Recommended Daily Allowance, auf Deutsch die empfohlene Tagesdosis. Mittlerweile gibt es in den USA nicht nur die RDA, also die Untergrenze des Bedarfs an Vitaminen, sondern auch eine Richtlinie für die Obergrenze der täglichen Einnahme. Das ist das Upper Limit, abgekürzt UL.

Lese-Empfehlung: Ubiquinol Q10


Wikipedia-Informationen: Ubiquinol Q10